CSS Hacks

Ich möchte versuchen, an dieser Stelle verschiedene CSS Hacks zu sammeln, die für die Arbeit mit verschiedenen Browsern wichtig sind. Dieser Artikel soll fortlaufend ergänzt werden.

Internet Explorer

Um eine CSS-Regel vor dem Internet Explorer zu verstecken, kann ein Child Selector verwendet werden:

html>body p {/* declarations */}

Mittels !important kann man zwei CSS-Regeln bestimmen: Eine für den Explrorer und eine andere für die anderen Browser. Dies ist zum Beispiel sinnvoll für halbtransparente PNG-Hintergrundbilder, die vom Internet Explorer nicht unterstützt werden.

background: url(bg.png) !important;
background: url(bg-ie.gif);

Der Stern-HTML-Hack lässt eine Regel zu, die nur vom Internet Explorer interpretiert wird:

* html p {/* declarations */}

Um nur IE/Win und nicht die Mac-Version mit einer Regel zu füttern, kann der Commented Backslash Hack angewendet werden:

/* \*/
* html p { declarations}
/* */

Eine andere Möglichkeit, dem Internet Explorer bestimmte CSS-Regeln zuzuweisen, sind die von Microsoft integrierten Conditional Comments. Dies sind Kommentare, die nur vom IE interpretiert werden, alle übrigen Browser parsen die Inhalte des Kommentars nicht. (Die Leerzeichen bei den Kommentarzeichen sind zu entfernen.)

< !--[if IE]><link rel="stylesheet" type="text/css" href="ie.css" /><![endif]-- >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.