Wesentliches ist einfacher Natur

Dies ist das Portfolio und Journal von Robert Hilbe. Diese Seite ist mein virtuelles Zuhause, eine Art modernes Florilegium – ein Ort an dem ich Ideen, Zitate aus Filmen und Büchern sowie Eindrücke des Lebens in Wort und Bild sammle.

Metaphern im Tai Chi

Mein Tai Chi Lehrer, Dilxat Tursun, verwendet oft Metaphern, wenn er vom Qi spricht. Er ist davon überzeugt, dass solche bildhaften, lebendigen Vorstellungen dabei helfen, das Qi zu spüren und zu wecken. Die schönsten Metaphern sinngemäss festgehalten: «Du darfst keinen rohen Arm mehr haben, der aus Muskeln, Knochen…

Practice is the path of mastery

«‹How long will it take me to master aikido?› a prospective student asks. ‹How long do you expect to live?› is the only respectable response. Ultimately, practice is the path of mastery. If you stay on it long enough, you’ll find it to be a vivid…

Mastery

«How do you best move towards mastery? To put it simple, you practice diligently, but you practice primarily for the sake of the practice itself. Rather than being frustrated while on the plateau, you learn to appreciate and enjoy it just as much as you do…

Nicht der Kritiker zählt

«Nicht der Kritiker zählt; nicht derjenige, der darauf aufmerksam macht, wie der Starke fällt oder wo der, der anpackt, es besser hätte machen können. Die Anerkennung gebührt dem, der tatsächlich in der Arena steht, dessen Gesicht staubig und verschwitzt und voller Blut ist; der sich…

Im Moment sein

«Fragen wir den Fluss, woher er kommt – und wir werden keine Antwort erhalten. Fragen wir ihn, wohin er fliesst – wird er ebenfalls nicht antworten. Weil der Fluss nur in diesem einen Moment lebt, weder in der Zukunft, noch in der Vergangenheit.» (Mehmet Murat…

Die Fragen leben

«Man muss den Dingen die eigene, stille ungestörte Entwicklung lassen, die tief von innen kommt und durch nichts gedrängt oder beschleunigt werden kann, alles ist austragen – und dann gebären … Reifen wie der Baum, der seine Säfte nicht drängt und getrost in den Stürmen…

Die richtige Richtung

«Man denkt manchmal, man hätte vielleicht mehr in diese oder jene Richtung sollen. Wenn du dich für etwas entscheidest, verpasst du einfach anderes. So ist das halt. Du musst dort sein, wo du bist und das auch richtig machen. Letztlich braucht es eine Sicht, den…

Der Marathon als Metapher fürs Leben

Ausschnitte aus einem Gespräch mit einem geschätzten Arbeitskollegen über das Marathon-Laufen: «Die Leute fragen mich oft, wie ich es mache, einen Marathon zu laufen, da es eine so lange Strecke ist. Ich sage dann, ich sehe ja nur immer die 100 Meter vor mir, weiter denke ich…

Glück als Mittel und nicht Ziel des Lebens

«Wir leben nicht, oder nicht nur, um glücklich zu sein, sondern auch und vor allem, weil wir, zumindest zeitweilig, glücklich sein dürfen. Die Glücksmomente, die das Leben uns bietet und die wir wahrzunehmen verstehen, sind wie das Anfahren einer Tankstelle beim Autofahren: Man tankt nur,…

Gesund leben

«Gesund leben stresst, glaube ich. Sich allem bewusst sein, um etwas länger zu leben. Was Schlimmeres gibt’s nicht.» – Film «Medianeras» von Gustavo Taretto

Über das Laufen

Markus Ryffel, Berner Lauflegende, in einem Interview: «Laufen ist mein Leben, heute wie damals. Mindestens dreimal pro Woche laufe ich eine halbe Stunde und mache eine Viertelstunde Kraftübungen. Mein Tag beginnt meist um 5.15 Uhr. Am Morgen ist das Laufen besonders schön: Die Natur erwacht,…

Lebe deinen Traum

«Wenn es etwas gibt, das man wirklich möchte und mag, dann sollte man das nicht aufgeben, weil man vor anderen Dingen Angst hat. Wenn Gott dir einen Traum gibt, dann weil du in der Lage bist, ihn zu realisieren. Du musst nur dranbleiben. Gib nicht…

Teilen als Natürlichkeit

«Ich glaube, es ist heutzutage schwierig, etwas zu bekommen, ohne dafür zu bezahlen. Es ist schwierig geworden, etwas Natürliches miteinander zu teilen, ohne etwas dafür zu bezahlen. Dieses Natürliche wird immer schwieriger und beginnt zu verschwinden, weil wir in einer Welt leben, die immer kommerzieller…

Leidenschaften

«Gefühle erwecken Anhänglichkeit und Leidenschaft. Man verliert schliesslich, was man liebt; man empfindet Schmerz. Empfindest du keinen Schmerz, Haejin, weil du an nichts hängst? Man muss sein Herz leeren, Leidenschaften überwinden.» – Film Warum Bodhi-Dharma in den Orient aufbrach? von Yong-Kyun Bae

Selbstanhaftung

«Ist am Fusse des Berges ein grosser Tempel? Und was ist weiter unten? Die Welt Die Welt? Und Sie? Kommen Sie aus der Welt? Natürlich! Und du kommst auch aus der Welt, Haejin. Und der grosse Meister. Auch er. Weshalb haben wir uns alle aus…