Die Kunst der inneren Bilder

Im letzten Kungfu-Training habe ich die Frage gestellt, worin der Nutzen von Visualisierungen beim Training liegt. Die Antwort unseres Sifu lautete: Vorstellungen in Form «innerer Bilder» können das Qi während der Übungen bewusst an gezielte Stellen im Körper lenken, um damit den Energiefluss noch mehr anzuregen. In der stehenden Meditation kann die Vorstellung einer leuchtenden Perle, die sich drei Finger breit unterhalb des Bauchnabels befindet, zur Sammlung der Energie im Dan Tien benutzt werden. Bei Lifting the Sky kann die Vorstellung eines Energieflusses, der beim Heben der Arme auf der Körperrückseite Richtung Scheitel fliesst und anschliessend beim Sinkenlassen wieder auf der Körpervorderseite zum Dan Tien und schliesschlich zum verbindenden Punkt Hui In fliesst, den kleinen Energiekreislauf anregen.

Wu Wei

Wichtig ist dabei, diese inneren Vorstellungen nicht zu übertreiben. Denn die Kungfu-Formen sind bereits so angelegt, dass sich das Qi von selbst an bestimmte Stellen im Körper bewegt. So führt ein korrekt ausgeführter Horse Riding Stance automatisch zu einer Akkumulierung von Energie am Dan Tien. Ob der Energiefluss dabei bewusst wahrgenommen wird, ist nicht wichtig. Zu viele Vorstellungen und Bilder oder die Abhängigkeit von einer bestimmten Wahrnehmung können sogar zu einer mentalen Verkrampfung führen, die den Energiefluss eher behindert. Unser Sifu habe früher sehr viel mit Visualisierungen gearbeitet, bis er gemerkt habe, dass ihn dies mehr verwirrt als vorwärts bringt.

Wenn man Visualisierungen verwendet, soll daher das Prinzip Wu Wei befolgt werden. Nach einem «sanften Gedanken» in Form einer Visualisierung soll man sich wieder von dieser lösen, den Geist frei machen und der Natur des Qi vertrauen – ohne Anstrengung und bewusste Absicht, im Wissen, dass die Natur des Qi das Richtige tut.

Ziele visualisieren

Auch persönliche Wünsche und Ziele können in dieser Form in das Training integriert werden, indem die konkrete Zielerreichung in der stehenden Meditation in Form eines sanften Gedankens visualisiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.